Posaunenchor Ermreuth

Diese Seite ist in Bearbeitung!

1948 wurde die Pfarrstelle in Ermreuth mit Herrn Pfarrer Richter neu besetzt. Das Interesse der Pfarrfamilie war die Jugendarbeit: Es wurden Jugendstunden gehalten, es gab einen Mädchenkreis, Flöten- und Gitarrenunterricht, Jugend- und junge Männerfreizeiten wurden in Ermreuth und Birkenreuth abgehalten. Aus dieser aufopfernden Arbeit ging die Posaunenarbeit in unserer Gemeinde hervor. Die beiden Söhne der Pfarrerfamilie Hans und Christoph Richter, sowie der Pflegesohn Werner Tröps gaben mit ihren Vorträgen in den Gottesdiensten der Jugend den ersten Anstoß, das Posaune spielen zu lernen.

Im Herbst wurden bereits die ersten Instrumente angeschafft.

Dieter Wölfel bekam von seinem Onkel eine C-Trompete, Martin Igel erhielt von seinen Eltern eine B-Trompete. Martin Wölfel besorgte man eine billige F-Trompete und Klaus Knaut bekam vom Posaunenchor Birkenreuth eine Posaune, Hans Brütting ein Flügelhorn geliehen.

Im Spätherbst bekam die kleine Anfängertruppe bereits Verstärkung von Hans Thummet (Posaune), Georg Wölfel (Posaune), Wolfgang Büchel (Flügelhorn) und Erich Merz (Trompete).

Hans und Christoph Richter gaben sich große Mühe den Bläsern beizubringen, ihren Instrumenten ein paar ordentliche Töne zu entlocken.